Der Bi-Bus

Der Bi-Bus - das Bi steht für Binational/Bilingual/Bibliobus oder auch Bildung - als Element einer grenzenlosen Stadtgesellschaft der Bibliotheken wird künftig als rollendes Medienangebot durch die Kommunen im Raum Saar-Moselle fahren und die Literatur- und Medienversorgung auch in den ländlichen Regionen ohne eigene Bibliothek sicherstellen. Das Projekt läuft bis Ende 2022, die geschätzten Gesamtkosten im Projektzeitraum belaufen sich auf rund 2,16 Millionen Euro.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Die Stadtbibliothek Saarbrücken befindet sich bereits in der intensiven Planungsphase mit den Partnern aus der französischen Grenzregion. Zu den finanziellen Partnern gehören der Gemeindeverband Forbach Porte de France, der Gemeindeverband Sarreguemines Confluences, der Gemeindeverband St. Avold Synergie, das Département Moselle und die Akademie Nancy-Metz sowie die Médiathèque Roger Bichelberger der Stadt Forbach. Zu den strategischen Partnern gehören der Eurodistrict SaarMoselle, das Ministerium für Bildung und Kultur und das Ministerium für Arbeit, Wirtschaft, Energie und Verkehr, das sich mit einem finanziellen Zuschuss am E-Bus beteiligt.

Interreg, oder wie es offiziell heißt, die "europäische territoriale Zusammenarbeit", ist Teil der Struktur- und Investitionspolitik der Europäischen Union. Seit mehr als 20 Jahren werden damit grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Regionen und Städten unterstützt, die das tägliche Leben beeinflussen.

"Aktueller Bericht" vom 28.01.2020

Im Aktuellen Bericht des Saarländischen Rundfunks wurde am 28.01.2020 ein Beitrag über die Testfahrten des Bi-Bus in Frankreich ausgestrahlt.